Produkt • 25. Juni 2019

Die Fußanalyse wird zum Erlebnis

Moderne Technologien in der Fußdruckmessung können die Qualität der individuellen Einlagenversorgung auf vielfache Weise optimieren. Die Druckmessplattenanalyse ist hierbei ein sehr nützliches Instrument und spart nicht nur Zeit in der Anwendung gegenüber einem Innenschuhdruckmesssystem.

Bei der Fußdruckmessung wird die Kraftverteilung unter den Fußsohlen ermittelt um festzustellen, wo die Füße den größten Druck erfahren. Denn je nach Verteilung der Druckzonen und der Ausrichtung des Fußskeletts können hier die Ursachen für vielerlei Beschwerden erkannt und behandelt werden.
Druckmessplatten bestehen aus tausenden von Sensoren, die den Gang sowohl in zweidimensionalen als auch in dreidimensionalen graphischen Darstellungen aufzeichnen und analysieren, um u.a. auch anatomische Dysbalancen und Anomalien zu erkennen.

Wie funktioniert das Verfahren?

Die Druckmessplattenanalyse ist ein recht einfaches Verfahren, das nur einige Minuten in Anspruch nimmt. Die Druckmessplatte wird mit einem Computer verbunden und auf dem Bildschirm wird die Druckverteilung angezeigt. Die Sensoren in der Platte nehmen den Druck auf und zeigen die Informationen dann in Form einer Grafik an. Die Analyse ist genau, da die Platte nur mit einer Barfußmessung arbeitet und somit keine Versorgungsbewertung zulässt. Die Messung zeigt dabei eine präzise Verteilung des Körperdrucks auf den Füßen. Es gibt auch einen Vergleich der Druckverteilung zwischen den beiden Füßen.

Welche Vorteile bietet diese Methode?

Die Druckmessplattenanalyse bietet eine exakte und reproduzierbare Erfassung von plantaren Druckverhältnissen. Dabei sind sowohl statische als auch dynamische Druckmessungen mit der Analyse des Ganges möglich:

  • Statische Druckmessung: Bei der Analyse im Stand wird das Gleichgewicht gemessen und ausgewertet. Durch verschiedene Auswertungsmöglichkeiten können außerdem Druck, Maximaldruck oder auch durchschnittlicher Druck analysiert werden. Die Druckwerte werden hierbei farblich dargestellt von blau (wenig Druck) bis rot (hoher Druck), wodurch Druckspitzen und Fußfehlstellungen gut erkennbar werden.

  • Dynamische Druckmessung: Die Analyse in Aktion zeichnet mehrere Schrittfolgen auf, um die Ganglinie und den Kraftverlauf der Bewegung darzustellen. Hierbei wird das Abrollverhalten des Fußes vom Fersenbereich aufwärts analysiert, wodurch Außenrand- und Innenrand-Abrollungen sowie sensomotorische Unsicherheiten erkannt werden. Auch hier erleichtert eine farbliche Darstellung die Auswertung der maximalen Belastung des Fußes beim Gehen, den Maximaldruckverlauf, und die Analyse der Gangverlaufslinien und Schrittphasen.

Ablauf der Messung

Der Untersuchungsprozess ist sehr schnell und dauert weniger als 20 Minuten. In nur vier Schritten erfolgt so die Fußdruckmessung:

  1. Anamnese: Informationen vom Patienten erfassen
  2. Einlaufen: Patienten barfuß drei bis fünf Schritte gehen lassen
  3. Wiederholen: Mehrere Messdurchläufe zum Vergleich durchführen
  4. Zeigen: Patienten den Bewegungsablauf veranschaulichen

Nutzen im Überblick

Mit der Druckmessplattenanalyse qualifizieren sich Orthopädietechniker und Sanitätshäuser für die Erstellung qualitativ hochwertiger Einlagen. Durch die schnellen und genauen Messergebnisse werden die Mitarbeiter entlastet und damit mehr Zeit für eine optimale Patientenbetreuung geschaffen.
Mit den Druckmessplatten von paromed schaffen Sie sich einen entscheidenden Vorsprung vor Ihren Mitbewerbern. Erfahren Sie hier mehr über die Lösungen von paromed: https://paromed.de/de/360-Produkte/Druckmessung/paroGraph

zurück