Um das Produkt • 20. Dezember 2021

Individuelle 3D-Brandsohlen

Michael Feigl führt Sie durch unsere Modelliersoftware und zeigt Ihnen anhand eines vorbereiteten Fußscans, wie schnell und einfach Sie für eine nur einseitig modellierte Einlage eine 3D-Unterseite für beidseitiges fräsen erzeugen können.

Öffnen Sie hierzu in unserem Modellierprogramm den von Ihnen gewünschten Scan und laden Sie die entsprechende Historie. Nun wird Ihnen die Einlage angezeigt unten unbearbeitet und die Einlagen könnten nun so einseitig gefräst und anschließend in den Schuh eingepasst werden.

Die Modelliersoftware bietet jetzt die Möglichkeit, die orthopädischen Marker neu zu berechnen. Hierfür müssen die Außenpunkte, die an der Brandsohle liegen, genau positioniert werden. Danach wird mit der Funktion „Brandsohle“ und mit Hilfe der orthopädischen Marker eine 3D-Brandsohle erzeugt. Die Winkel können manuell angepasst bzw. verändert werden. Ebenso ist es möglich, diverse Winkelprofile im System abzuspeichern. Für das beidseitige Fräsen berechnet das Modellierprogramm jetzt anhand der Auswahl eine 3-dimensionale Unterseite. Diese generierte Brandsohle kann jederzeit, ebenso wie die Parameter der Winkel, verändert werden. Zur Bearbeitung der erzeugten Brandsohle stehen sämtliche Modellierwerkzeuge zur Verfügung, wie z. B. glätten oder das Hinzufügen von beliebigen Elementen. Diese können an der Unterseite definiert und sofort im Bild dargestellt werden. So können beispielsweise Rigidusfedern äußerst elegant eingearbeitet werden.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Ausprobieren und nachmachen.

 

 

 

Erfahren Sie mehr über die paro360 oder das aktuelle Softwareupdate.

Die paro360 Tastenkürzel und -Kombinationen finden Sie hier.

zurück