ganzheitliche einlagenfertigung
parocontour sorgt für durchgängige prozesse
Scannen, modellieren und fräsen aus einem system

Leitgedanke unserer Philosophie ist die vollintegrierte Herstellung individueller Einlagen bei maximaler Reproduktionsgenauigkeit und höchster Effizienz. Dabei minimieren wir auch die Prozesskosten in der Datenverarbeitung. Der paroManager übernimmt beim Einlagenfräsen die Anbindung von Filialen (in Verbindung mit dem ADE-Manager) – zentral und zuverlässig.


fräsen mit langlebiger kosteneffizienz

paroContour ist ein robustes System für professionelle Anwender wie Sie. Von den vielen Fräsen dieser Serie ist bisher erst eine einzige Maschine (Serien-Nr. 0001) in Rente gegangen – nach 15 produktiven Jahren und ca. 80.000 Paar Einlagen. Nach heutigem Preis der Maschine ergibt das einen Maschinenkostenanteil von ca. 0,36 EUR pro Paar.

Seit Einführung von paroContour gab es sechs relevante Weiterentwicklungen der Hard- und Software. Und selbst die ausgemusterte Maschine war bis zuletzt upgradebar auf den aktuellen technischen Stand (8,5min für das beidseitige Befräsen von 1 Paar Einlagen). Einen langlebigeren Investitionsschutz kann es für Sie nicht geben.

Alles für ihren dauerhaften erfolg

Service
Als Herstellermarke bieten wir Service und Support in einer ganz besonderen Qualität. Sie sprechen immer mit Menschen, die unsere Technik durch und durch kennen. Damit geht keine unnötige Zeit verloren, falls Sie einmal Hilfe benötigen. Unser „Online Service“ ist state of the art unseres Servicegeschehens und steht Ihnen optional zur Verfügung. Wir wissen, wie wichtig unsere Technologie für Sie ist, deshalb sind wir hautnah dran.

Produktvorteile

  • eindeutiges Positionieren der Rohlinge ohne Klebefolien
  • beidseitiges Befräsen der Einlagen auf Basis einer umfangreichen Bibliothek für Unterseiten
  • hohe Schneidleistung durch hochfrequente Spindel (U = 40.000 rpm) garantiert saubere Oberfläche
  • kurze Bearbeitungszeiten für ein Paar Einlagen (ca. 8,5 min pro Paar bei beidseitigem Befräsen)
  • geringfügige manuelle Nacharbeit nach beidseitigem Befräsen (nur im Bereich der Fersenschale)
  • halbautomatisches Einarbeiten von Weichpolsterungen
  • positives Fräsen für die Herstellung von Einlagenleisten in Hartschaum, z.B. zur weiteren Herstellung von Hartschalen-Einlagen

Zukunftssicherheit
Wie in den vergangen 21 Jahren wird paromed auch in Zukunft an der technischen Weiterentwicklung dieser Technologie arbeiten, um den Spitzenplatz weiter auszubauen und Sie weiter zu unterstützen. So kommen wir immer wieder auf neue Ansätze und Ideen, um die Prozesse zu optimieren und beschleunigen.


Historie und Entwicklung des paroContour® Systems

1997: Erste Auslieferung von paroContour  
2000: Entwicklung der neuen, heute gängigen Rohlingsformen
2003: Beidseitiges Fräsen in Spitzenqualität
2005: Einführung mobiler 3D-Scanner
2007: Fräszeiten unter 10 Minuten für beidseitiges Fräsen dank Einführung der "Look-Ahead-Technologie"
2008: Beschleunigte Modellierprozesse durch Einsatz von dynamisierten Datenbankelementen
2009: Einführung eines mobilen 3D-Vollfußscanners
2010: Neue Fräse paroContour C12 für das industrielle Fräsen und Schneiden von 12 Paar Einlagen
          Neue Fräse paroContour C12LL mit automatischer Laserbeschriftung der gefrästen Einlagen
2012: Erste Stilllegung einer S1-Fräse, Serien-Nr.1 von 1997, ca. 80.000 Paar Einlagen